Aktuelles im Steuerrecht

Jeden Monat veröffentlicht unsere Partnerschaft Kempten den Infobrief rund um das Steuerrecht.



Private Nutzung betrieblicher Fahrräder steuerfrei

Veröffentlichung: März, 2019

Die Nutzung von Fahrrädern und Elektrofahrrädern ist aus ökologischer
Sicht sinnvoll. Um auch hier steuerliche Anreize zu setzen, wird die private
Nutzung eines betrieblichen Fahrrads oder Elektrofahrrads ab dem
1.1.2019 nicht mehr besteuert.



Förderung des Miet­wohnungs­baus vom Bundesrat vorläufig gestoppt

Veröffentlichung: Februar, 2019

Nach den Plänen der Bundesregierung zur Schaffung zusätzlichen Wohnraums sollten private Investoren zusätzlich zu den bestehenden Abschreibungsmöglichkeiten von 2 % über vier Jahre jeweils weitere 5 % der Anschaffungs- und Herstellungskosten einer neuen Mietwohnung bei der Steuer geltend machen können. Bauherren könnten dann – unter weiteren Voraussetzungen – in den ersten vier Jahren insgesamt 28 % der Anschaffungs- oder Herstellungskosten einer neuen Mietwohnung abschreiben.



Mindestlohn steigt 2019 und 2020 stufenweise

Veröffentlichung: Januar, 2019

Am 20.11.2018 wurde die Zweite Mindestlohnanpassungsverordnung im Bundesgesetzblatt verkündet. Damit gilt ab dem 1.1.2019 ein bundeseinheitlicher gesetzlicher Mindestlohn von 9,19 € brutto und ab dem 1.1.2020 von 9,35 € brutto. Ausnahmen gelten weiterhin z. B. für Auszubildende und Firmen mit Branchentarifverträgen.



Weihnachtsfeier: Aufteilung der Kosten bei Absagen von Mitarbeitern

Veröffentlichung: Dezember, 2018

Zuwendungen für Betriebsveranstaltungen wie „Weihnachtsfeiern“ bleiben bis zu einem Betrag in Höhe von 110 € steuerfrei, auch wenn der Betrag pro Veranstaltung und Arbeitnehmer überschritten wird. Nur der überschrittene Betrag ist dann steuer- und sozialversicherungspflichtig.



Prämien­gewährung durch gesetz­liche Kranken­kassen kann Sonder­ausgaben­abzug mindern

Veröffentlichung: November, 2018

Die gesetzlichen Krankenkassen können ihren Versicherten sog. Wahltarife, d. h. Selbst­behaltungs­tarife in begrenzter Höhe oder Kosten­erstattungs­tarife anbieten. Wird ein solcher Tarif gewählt, hat der Steuer­pflichtige die Möglichkeit eine Prämie zu erhalten.



Bundes­finanzhof definiert 44-€-Freigrenze bei Sachbezügen

Veröffentlichung: Oktober, 2018

Zu den Einkünften aus nicht selbstständiger Arbeit gehören neben Gehältern und Löhnen auch andere Bezüge und Vorteile, die für eine Beschäftigung gewährt werden. Darunter fallen auch sog. Sachbezüge.